Somatic Experiencing (SE)®-Weiterbildung - Beginner

Seminarnummer: 99161

Förderprogramm Fachkurse Baden-Württemberg
Für dieses Seminar können Teilnehmende mit Wohn- oder Arbeitsort in Baden-Württemberg eine Förderung bis zu 50% der Seminargebühr erhalten ... weitere Infos.

„Ein Trauma ist im Nervensystem gebunden. Durch einschneidende Ereignisse hat dieses seine volle Flexibilität verloren. Wir müssen ihm deshalb helfen, wieder zu seiner ganzen Spannbreite und Kraft zurückzufinden“.
- Dr. Peter Levine

Zielgruppe

Die Weiterbildung ist gedacht für Menschen aus Heil- und Sozialberufen, die mit traumatisierten Menschen arbeiten: z. B. Ärzte/Ärztinnen, Therapeuten/Therapeutinnen, Heilpraktiker/-innen, Seelsorger/-innen, Sozial- und (Heil-)Pädagogen/Pädagoginnen, Mitarbeiter/-innen von Beratungsstellen, aus Rettungswesen und Krankenpflege.

Die Verarbeitung von überwältigenden Erlebnissen, Schocktraumata wie Verkehrsunfällen, Stürzen, Operationen, schweren Krankheiten, von Missbrauch, Gewalt und Bedrohung, Verlust eines nahen Menschen, Naturkatastrophen, Krieg, u.a.m. erfordert bei nachfolgenden Hilfestellungen oder therapeutischen Maßnahmen eine besondere Sichtweise. Somatic Experiencing bietet die Möglichkeit hierfür Kompetenzen zu erwerben um mit solchen Erfahrungen besonders behutsam, dennoch in der Tiefe erfolgreich zu arbeiten.

Somatic Experiencing ist eine körper- und potenzialorientierte Methode für die Behandlung von Traumata und chronischem Stress, die von Dr. Peter Levine entwickelt wurde. Es unterstützt die Selbstregulation mit besonderem Augenmerk auf die Regulation des Autonomen Nervensystems und hilft die Vervollständigung von unterbrochenen Selbstschutzreaktionen zu ermöglichen.
SE bewirkt oft eine nachhaltige Auflösung von Symptomen.

Die Vermittlung von Theorie, Methoden und Interventionstechniken erfolgt anhand von Praxisübungen der Teilnehmenden, durch Vorträge, Selbsterfahrung, Live- und Video-Demonstrationen.

Schwerpunkthema

Neurobiologische Grundlagen für Selbstregulation in Beratung, Therapie und Pädagogik

  • Einführung in das Modell, Konzept/Ansatz von Somatic Experiencing
  • Vermittlung von hirnphysiologischen Grund-lagen bei Trauma
  • Aufbau einer achtsamkeitsorientierten Grund-haltung als Therapeut/Begleiter
  • Vermittlung von Basisfertigkeiten zur Unterstüt-zung von Selbstregulation
  • Interventionen bei traumabedingten Symptomen/Störungen für die Arbeit mit Klienten

Struktur

Die berufsbegleitende Weiterbildung ist curricular aufgebaut. Sie ermöglicht somit Teilnehmer/innen mit entsprechenden Vorkenntnissen einen Einstieg in die einzelnen Module.

Voraussetzung

Mehrjährige Berufserfahrung und Teilnahme an einem Einführungsseminar (Intro):

Hinweis

  • Bildungsurlaub
  • Anerkennung durch die Psychotherapeutenkammer
  • Wir empfehlen eine Seminarversicherung.
  • Eine Ratenzahlung wird angeboten.
  • Die Seminartermine enden mit einem Mittagessen.
  • *Service: In diesem Seminar wird neben dem Mittagessen auch das Frühstück und Abendessen vorbereitet.

Ihre Ansprechpartnerin für Aus- und Weiterbildungen

Viola Rudat

Viola Rudat

Informationen

Veranstaltungsort:

Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung

Tromm 25, 69483 Wald-Michelbach

Seminargebühr:

  • 1750,00 für Privatzahlende
  • 1925,00 für Firmen/Einrichtungen/Selbstst.

Leistungen:

  • zzgl. Ü/V: € 81,00 (EZ), € 65,50 (DZ) pro Tag inkl. Service*

Eine Ratenzahlung wird angeboten.

Wir empfehlen eine Seminar-Versicherung.

Anmeldung

Gesamtseminar:

Start: / Ende:

Weiter zur Anmeldung

Termine

Start: / Ende:

Somatic Experiencing (SE)®-Weiterbildung - Beginner / Abschnitt I

Start: / Ende:

Somatic Experiencing (SE)®-Weiterbildung - Beginner / Abschnitt II