Mit Narrenfreiheit ins neue Jahr

Visionen, Humor und Theater mit „Fooling“

Seminarnummer: 1216

Der Narr/die Närrin wagt den Sprung ins Ungewisse. Er/sie hält der Welt den Spiegel vor, spielt dabei Tragödien und Komödien. Der Narr spricht aus, was andere nicht einmal zu denken wagen. Der Narr tut, was „man“ nicht tut. Er tritt stellvertretend in Fettnäpfchen und genießt dabei seine Spielfreude.

In diesem Seminar geht es darum, närrisch und theatral mit alten und neuen Gewohnheiten zu spielen, Spaß zu haben und sie zu spiegeln. Wir spielen mit dem Archetypen des Narren und der Theaterform „Fooling“ (nach F. Anderson). Fooling ist eine Form der Improvisation und bedeutet zu spielen mit dem, was sich gerade zeigt. Jeder Mensch kann spielen, denn so haben wir als Kinder die Welt entdeckt. Der Narr ist nicht auf Lösungen aus, sondern auf das Spiegeln von dem, was ist.

Die Teilnehmer*innen erleben einen wertschätzenden Raum und erhalten (wenn sie wollen) einfühlsames Feedback. Sie folgen den eigenen Impulsen – und erleben, was sie möglicherweise davon abhalten möchte, das zu tun oder es in Gänze zu genießen. Das närrische Spiel ist eines mit den eigenen Stimmen, den sich zeigenden menschlichen Facetten und den zahlreichen Stolperfallen des Lebens ...

Im Workshop werden wir u.a. lachen, sprechen, tanzen, spielen, fühlen, zuschauen, nachdenken und improvisieren. Wir spielen mit Visionen und Vorhaben fürs neue Jahr und Nachworten zum letzten, feiern einen Abschied und den Neubeginn. Den Silvesterabend gestalten wir als Gruppe gemeinsam.

Voraussetzungen

Für dieses Seminar braucht es keine Theatervorerfahrung.

Informationen

Veranstaltungsort:

Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung

Tromm 25, 69483 Wald-Michelbach

Seminargebühr:

  • 360,00 pro Person

Leistungen:

  • zzgl. Ü/V: € 327 (EZ), € 263 (DZ) jeweils inkl. € 20,00 Silvesterbuffet

Wir empfehlen eine Seminar-Versicherung.

Anmeldung

Gesamtseminar:

Start: / Ende:

Weiter zur Anmeldung

Termine

Start: / Ende:

Narrenfreiheit