Lächelnd den Schwierigkeiten begegnen

Hilfe für den Alltag vom Clown

Seminarnummer: 8055

Ein weit verbreitetes Missverständnis lautet: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Als ob die Arbeit keinen Spaß machen dürfte. Das Gegenteil ist der Fall: Die Arbeit soll Spaß machen, Freude bereiten. Erst dann tut sie gut, wird sie gut. Die Arbeitsbedingungen werden wir kaum ändern, aber den Umgang damit.

Entscheidende Hilfe kommt vom Clown. Von unserem eigenen. Denn jeder Mensch ist ein Clown –  irgendwie. Nur schlummert der seit jenen Kindertagen. Dieser Clown soll wieder wach werden, gut und böse, wild und schüchtern sein, Unsinn machen – und scheitern. Denn dem Clown ist es gleich, ob er oben ist oder unten. Hauptsache, es macht ihm Spaß. Und der Spaß hilft: Über uns selbst zu lachen. Wenn wir leichter mit uns umgehen können, haben wir auch mehr Leichtigkeit im Umgang mit anderen, sei es mit dementen Bewohnerinnen/Bewohner oder schwierigen Klientinnen/Klienten. Die Kunst, die Absurdität im Alltag zu entdecken ist erlernbar. Deshalb: Lasst uns ein Wochenende spielen und lachen. Die kleinste Maske der Welt, die rote Nase, hilft dabei.

Zielgruppe
Besonders Menschen mit pädagogischen, heilenden, therapeutischen Berufen.

Hinweis

  • Die Teilnehmendenzahl ist auf maximal 12 begrenzt
  • Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, nur Freude zu spielen

Informationen

Veranstaltungsort:

Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung

Tromm 25, 69483 Wald-Michelbach

Seminargebühr:

  • 200,00 für Privatzahlende
  • 250,00 für Firmen/Einrichtungen/Selbstst.

Leistungen:

  • zzgl. Ü/V: € 154 (EZ), € 123 (DZ)

Wir empfehlen eine Seminar-Versicherung.

Anmeldung

Gesamtseminar:

Start: / Ende:

Weiter zur Anmeldung

Termine

Start: / Ende:

Lächelnd den Schwierigkeiten begegnen