Konflikt-Coaching und positiver Umgang mit Aggression

Umarme Deinen Tiger

Seminarnummer: 1897

Von allen Gefühlen ist Wut das am wenigsten tolerierte. Deswegen haben die meisten Menschen Schwierigkeiten im Umgang mit Wut- und Ärgergefühlen, sowohl beruflich wie auch privat.  Diese Coaching-Ausbildung zielt darauf, die eigene Wut als Veränderungskraft zu nutzen, im Ausdruck von Wut sicher zu werden und andere dabei zu begleiten. Denn Aggression – der psychologische Begriff für Wut- und Ärgergefühle – sucht nicht nach sinnloser Entladung, sondern nach sinnvollem, zielgerichtetem Einsatz.  Sie ist die Antriebsenergie für menschliche Bedürfnisse und die daraus entstehenden Konflikte. Durch diese klare Ausrichtung lenken wir den Fokus im Konflikt-Coaching auf die bewusste Aktivierung der Veränderungsenergie der positiven Aggression.

Sie kommen in Kontakt mit dem gesamten Spektrum Ihrer Bedürfnisse, im Besonderen mit ihrer Wut. Sie lernen, diese auszudrücken, zu aktivieren und zielgerichtet einzusetzen. Dazu bietet die Ausbildung einen sicheren Rahmen mit einer Vielzahl an Möglichkeiten, sich kreativ auszuprobieren:

  • Zunächst für ihren eigenen Umgang mit Ärger und Wut und ihre Bedürfnisse und Ziele.
  • Dann lernen Sie, Aggression im Kontakt mit anderen als eine konstruktive Kraft zu nutzen.
  • Dazu erproben Sie bewährte Methoden und Konfliktformeln in der Weiterbildung und Ihrem persönlichen Umfeld.

Sie erfahren Schritt für Schritt, wie Sie Konflikte lösungsorientiert begleiten, so dass alle Konfliktparteien gewinnen können und die Beziehung zwischen ihnen gestärkt wird. Sie lernen, diesen Prozess empathisch und klar zu führen.

Außerdem bekommen Sie Unterstützung darin, Ihr eigenes Profil als Konflikt-Coach zu entwickeln, das zu Ihrer Persönlichkeit, Ihren Fähigkeiten und Ihrem beruflichen Kontext passt. Zwischen den Seminarabschnitten beginnen Sie, das neu erworbene Wissen aktiv zu üben. Diese Erfahrungen werden im Resonanzraum der Ausbildung reflektiert und wertschätzend gespiegelt.

Die Weiterbildung umfasst sowohl Methodentraining als auch Persönlichkeitsentwicklung. Neben der beruflichen Profilierung im Bereich von Konfliktmoderation, Mobbing und Gewaltprävention gewinnen Sie an Präsenz und Klarheit, Tatkraft und lebendigeren Beziehungen. Darüber hinaus erwerben Sie fundiertes Wissen aus den Bereichen des Konfliktmanagements nach Glasl, der gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg, der Aggressionsarbeit nach Bach und dem Harvard Konzept nach Fisher. Die Weiterbildung besteht aus Grund und Aufbaustufe.

In der Grundstufe setzen Sie sich mit den vielfältigen Verhaltens,- und Reaktionsmustern bei Ärger und Wut auseinander. Sie erforschen unterschiedliche Formen der Aggression – zunächst positive, indirekte und autoaggressive – und entschlüsseln deren Botschaften. Sie entwickeln eigene, kreative Strategien des Umgangs damit und erlangen so eine neue Haltung, die es Ihnen ermöglicht, Spannungen auszuhalten und in emotional aufgeladenen Situationen handlungsfähig zu bleiben. Sie erarbeiten sich erste Strategien zur Lösung von Konflikten bei sich und anderen und eignen sich dafür die psychologischen Grundlagen an. Sie lernen, die biologischen, psychischen und strukturellen Ursachen von Konflikten einzuordnen. Sie experimentieren anhand von Konfliktformeln mit erprobten Vorgehensweisen und lernen, diese sicher und flüssig anzuwenden.

  • Positive Aggression verinnerlichen
  • Indirekte Aggression aufdecken und wandeln
  • Autoaggression erkennen und ausleiten

In der Aufbaustufe stehen der Umgang mit direkter Aggression, der Einsatz von schützender Gewalt und die Ausbildung von Methodenflexibilität im Vordergrund. Sie eignen sich das theoretische Wissen an, um Hintergründe und Gesetzmäßigkeiten in komplexen Konfliktszenarien zu verstehen, wie etwa verschiedene Eskalationsstufen in Konflikten. Sie verstehen die Dynamik von Aggression bei Einzelnen und in Gruppen. Sie können sachliche und emotionale Lösungen fördern, eine Win-Win-Haltung konsequent in Verhandlungen einbringen sowie als Coach moderierend den Prozess lenken. Angesichts direkter Aggression sind Sie sich Ihrer Grenzen bewusst und handeln deutlich deeskalativ. Für Notfallsituationen erhalten Sie Handwerkszeug, um darin selbstbestimmt und lösungsorientiert agieren zu können. Sie runden Ihre Weiterbildung ab mit der Ausformung Ihres Profils als Konflikt-Coach und der Vorbereitung auf die Zertifizierung des Odenwald-Instituts.

  • Ursachen von Konflikten verstehen
  • Konstruktive Handhabung von Konflikten durch Konfliktlösungsmodelle einüben
  • Win-Win-Haltung einüben

Zielgruppe

Menschen, die mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen arbeiten – in Führungspositionen, in Team- und Personalentwicklung, Jugendhilfe- und Sozialarbeit, Heilpädagogik, Erziehung sowie in pflegerischen Feldern. Alle Menschen, die mit sich selbst und anderen arbeiten.

Hinweis

Ihre Ansprechpartnerin für Aus- und Weiterbildungen

Viola Rudat

Viola Rudat

Telefon: +49 (0)6207 605-120

Informationen

Veranstaltungsort:

Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung

Tromm 25, 69483 Wald-Michelbach

Seminargebühr:

  • 2545,00 für Privatzahlende
  • 2995,00 für Firmen/Einrichtungen/Selbstst.

Leistungen:

  • zzgl. Ü/V: € 77,50 (EZ), € 61,50 (DZ) pro Tag

Eine Ratenzahlung wird angeboten.

Wir empfehlen eine Seminar-Versicherung.

Anmeldung

Gesamtseminar:

Start: / Ende:

Weiter zur Anmeldung

Termine

Start: / Ende:

Konflikt-Coaching / Termin I

Start: / Ende:

Konflikt-Coaching / Termin II

Start: / Ende:

Konflikt-Coaching / Termin III

Start: / Ende:

Konflikt-Coaching / Termin IV

Start: / Ende:

Konflikt-Coaching / Termin V

Start: / Ende:

Konflikt-Coaching / Termin VI

Start: / Ende:

Konflikt-Coaching / Termin VII

Start: / Ende:

Konflikt-Coaching / Termin VIII