Ethisches Wirtschaften – enkeltaugliches Handeln – wie kann das gehen?

Seminarnummer: 1065

Handlungsmöglichkeiten haben wir alle. Wie können wir unsere Handlungsmöglichkeiten mehr nutzen und im täglichen Leben umsetzen? Das erfahren Sie in diesem Seminar.

Ca. 90 % der deutschen Bevölkerung sagen laut einer Bertelsmann-Umfrage, dass wir ein anderes „Wirtschaften“ wollen. Doch wo sind konkret unsere Möglichkeiten und wie können wir diese nutzen – sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld? Welche Alternativen haben wir und wie können wir als Individuen in unserem Umfeld wirksam werden?
Dieses Seminar zeigt uns anhand konkreter Beispiele aus unterschiedlichen Ansätzen wie der Gemeinwohl-Ökonomie, Postwachstums-Demokratie, Allmende, Solidarische Landwirtschaft und vieles mehr, wie wir unser Handeln reflektieren und unseren Beitrag zum ethischen Wirtschaften „messen“ können.

Die Reflexion unseres eigenen Verhaltens und die Erkenntnis, welchen Handlungsspielraum wir als Einzelne im gesamten System haben, ist gleichzeitig eine Ermächtigung unseres Tuns. Wir alle machen einen Unterschied mit dem, was und wie wir es tun, beziehungsweise nicht tun. Diese Erfahrung schafft Wirksamkeit und Sinnstiftung.
Basierend auf Werten wie Menschenwürde, Solidarität, Ökologischer Nachhaltigkeit, Sozialer Gerechtigkeit, Transparenz – schauen wir Bereiche unserer eigenen Handlungsmöglichkeiten an.
Im gemeinsamen Dialog erarbeiten wir konkrete, individuelle Handlungsoptionen.

„Be the change you want to see“
- Mahatma Gandhi

Modul I

Enkeltaugliches Wirtschaften – Konzepte, Ansätze und erste Umsetzungsbeispiele

Sie erfahren theoretische Hintergründe der Modelle der Gemeinwohl-Ökonomie und Postwachstums-Demokratie. Wir machen Abstecher zu Harald Welzer Dr. Gerald Hüther. Darauf aufbauend nehmen wir verschiedene Bereiche aus dem alltäglichen Leben in den Fokus. Wo können wir selbst sofort und unmittelbar wirksam werden? Gemeinsam erarbeiten wir in kreativen Prozessen unsere Handlungsoptionen, die wir konkret umsetzen können.
Sie erhalten aus dem Bereich nachhaltiges Einkaufen und nachhaltige Finanzen und Versicherungen Vorreiter-Beispiele.

Modul II

Enkeltaugliches Wirtschaften – Vertiefung, Umsetzung, Erfahrungen und verschiedene Beteiligungsmodelle

Sie reflektieren die Erfahrungen aus dem ersten Teil des Seminars. Was hat gut geklappt? Wo gab es Hürden? Wir vertiefen die Inhalte aus dem ersten Modul und nehmen weitere Bereiche der Mitbestimmung in den Blick. Dies sind beispielsweise Mitarbeiter-/Bürgerbeteiligung, Partizipation und Selbstorganisation sowie nachhaltiges Marketing z. B. nach dem Modell von Manfred Max-Neef.

Follow-up

Modul III ist dem Erfahrungsaustausch gewidmet. Was sind meine persönlichen Erfahrungen bei der Umsetzung? Wo gab es Stolpersteine? Was möchte ich in Zukunft noch ändern? Durch den Austausch mit den anderen Teilnehmenden erleben wir andere Ansätze und lernen aus deren Umsetzung, definieren Potenziale und unterstützen uns gegenseitig auf unserem Weg.

Eine Einzelbuchung der Module ist möglich.

Kosten Modul I / II bei Einzelbuchung: € 200,00
Kosten Follow-up bei Einzelbuchung: € 80,00

Informationen

Veranstaltungsort:

Odenwald-Institut der Karl Kübel Stiftung

Tromm 25, 69483 Wald-Michelbach

Seminargebühr:

  • 460,00 pro Person

Leistungen:

  • zzgl. Ü/V:

Wir empfehlen eine Seminar-Versicherung.

Anmeldung

Gesamtseminar:

Start: / Ende:

Weiter zur Anmeldung

Termine

Start: / Ende:

Ethisches Wirtschaften I

Start: / Ende:

Ethisches Wirtschaften II

Start:

Ethisches Wirtschaften - Follow-up