Buntes Treiben auf'm Berg

Am 23. Juni dieses Jahres gibt es ab 11 Uhr für Kinder etwas zu erobern. Nämlich einen ganz neuen Spielort. Er steht auf der Tromm im Odenwald und wird an diesem Tag von einer großen Zahl von Kindern eingeweiht und dann erstürmt werden. Damit beginnt das dritte Bergfest unter dem Motto „Komm auf die Tromm – Spiel auf der Tromm“.

Zur Einweihung und zum Start des Festes werden so viele Kinder wie möglich einen Heliumballon in die Hand bekommen und ihn mit zuvor gebastelten Flugobjekten in die Luft steigen lassen. Danach werden sie sicher den neuen Spielort in Besitz nehmen. Dort erwartet sie ein großes Blockhaus, ein Brunnen, selbst steuerbare Wasserläufe, Sand und damit Matsch, Heu, kleine und sehr große Steine, in der Erde versenkte Baumstämme und Balken, Kuhlen und Sträucher zum Verstecken, Klangelemente und so weiter und so weiter. Jetzt schon markiert ein Hügel den Spielort und die Skulptur „Kopf, Herz und Hand“ von Ingrid Scholz. Das Plakat am Rande der „Noch-Baustelle“ verspricht einen Spielort, der Kinder herausfordern soll zu selbständigen Bewegungen, sinnlichen Wahrnehmungen und gemeinsamem Spiel mit anderen Kindern. Manches Gewohnte fehlt. Auf Rutsche und Schaukel wurde absichtlich verzichtet - der Schwerpunkt liegt beim kreativen, aktiven und freien Spiel mit und in der Natur. Deshalb der Name: „Natur-Spielort“.

Wenn das Wetter mitspielt, werden die Kinder eine Überraschung erleben können, die aus der Luft kommt. Und da es eine Überraschung ist, kann es hier nicht verraten werden. Abgesehen von der Luftballonaktion gibt es für Kinder viele turbulente Mitmach-Aktionen. Wer möchte, kann sich von Britta Hoffmann vom Körperkunst-Atelier Tromm phantasievoll schminken lassen. Kleine Schmink-Ateliers befinden sich am Spielort und am Schardhof. Rund um den Spielort wird wie jedes Jahr ein "Tromm Tam Tam" stattfinden und getrommelt wird auf jeden Fall mit Issa Camara. Das Hof-Theater-Tromm bietet einen Theater-Spiel-Club an. In der Buchhandlung des Odenwald-Instituts erzählt Lisa Helfrich-Wolf - musikalisch begleitet von Gabriele Forrester - Grimms Märchen und es gibt ein Kreativangebot der Kindergruppe „Schwarzer Peter“. Geplant wird von den Trommern auch eine Schnitzeljagd, an deren Ende jedes Kind, das die Aufgaben gelöst hat, einen Gewinn mit nach Hause nehmen darf.

Für die Erwachsenen ist natürlich auch etwas vorgesehen. Sie dürfen wohl ihre Kinder einige Zeit alleine spielen lassen und sich auf dem Kunsthandwerkermarkt bei der Goldschmiede oder dem offenen Atelier bei Ingrid Scholz umsehen. Die Buchhandlung öffnet und bietet reichlich Schönes und Lesenswertes. Sie dürfen auch gerne die vielfältigen kulinarischen Genüsse im Schardhof, der Schönen Aussicht, im Odenwald-Institut oder im HofTheater Tromm probieren. Und ausklingen lassen kann man den Tag mit einer besonderen Odenwaldforelle in der Schönen Aussicht und sicherlich als Höhepunkt mit dem Konzert der grandiosen Sängerin Marion La Marché um 19 Uhr im Hof-Theater-Tromm.

Die Bewohner der Tromm wollen in diesem Jahr, wie in den beiden Jahren zuvor, ihre Gäste mit einem interessanten Programm überraschen, das dieses Jahr vor allem auf Kinder ausgerichtet ist, aber eben auch Erwachsene anspricht. Sie werben für ihren Berg, auf dessen Kamm sich gut essen, Kultur genießen und herrlich wandern lässt. Es gibt Bäche, Wälder und Wiesen, Zeugnisse der Natur- und Kulturgeschichte, Restaurants, ein Theater, eine Goldschmiede, eine Galerie, eine Buchhandlung, das Odenwald-Institut und einiges mehr. Die Bewohner der Tromm haben sich zusammengeschlossen, um ihren Berg für sich und ihre Besucher attraktiv zu machen. Nachdem im Sommer 2011 das erste Bergfest ein großer Erfolg war, haben sie beschlossen, es jährlich zu wiederholen und für das Jahr 2013 einen alternativen Naturspielort auf der Tromm zu bauen, damit viele Kinder ungewohnte Erfahrungen machen können.

Zurück